Samstag, 07 Dezember 2013 10:10

Trainerinterview

Trainerinterview mit Michael Rost Trainer 2. Männermannschaft 

 

Meine persönliche Bilanz der Hinrunde:

„Es wäre fantastisch, wenn die Saison jetzt zu Ende wäre, da wir nicht erfolgreicher sein können. Als wir in die Saison gestartet sind, haben wir mit einem Mittelfeldplatz geliebäugelt. Nun sind wir Zweiter – und das ist überragend. Schließlich sind etliche wichtige Spieler bei uns immer mal ausgefallen und wir haben Alex und Mark fest der Ersten zugeordnet. Wir haben das Derby in Niedertrebra gewonnen, ein Klasse Spiel in Schmiedehausen abgeliefert, in 10 Spielen nur 7 Tore kassiert wovon zwei ein Elfer waren, die jungen Burschen haben sich gut integriert, die Mannschaft hat sich im taktischen Bereich extrem weiter entwickelt, alles in allem bin ich hoch zufrieden mit der Mannschaft. Charakterlich und menschlich eine Super- Truppe! Es macht viel Spaß, mit der Mannschaft zu arbeiten, da die Unterstützung untereinander hervorragend und auch die Kameradschaft ungewöhnlich gut ist.“


Mein Spieler der Hinrunde:

 „Da muss ich mehrere nennen. Die größte Überraschung ist weiterhin Christian Ruhnke. Er entwickelt sich immer weiter und hat sich einen Stammplatz gesichert. Auch Phillip Hottenrot hat sich stetig gesteigert. Wenn er noch ein bisschen sein Privates dem Fußball unterordnet wird er auch langfristig in der Startelf stehen. Der beste Spieler aber war Olli Heineck – er hat eine überragende Hinrunde als Libero gespielt und auch seine Nölerei hat nachgelassen (auch wenn im letzten Spiel gegen Moorental mal wieder die Pferde mit ihm durch gegangen sind). Unser Jungtorwart Lukas musste, aufgrund der Verletzung unseres Stammkeepers Rico, aus der Kalten in die Kiste und er machte seine Sache meistens richtig gut. Er ist 17 und kann ein Großer werden. Ebenfalls ganz starke Leistungen haben Rappe und wenn er mal da war auch Kai gebracht. Auch unser Kapitän Lars hat sich in seiner Rolle als Kapitän weiter entwickelt. Insgesamt muss man aber sagen, die Jungs sind heiß und jeder hängt sich rein.“

Mein Pechvogel der Hinrunde:                                                             

„Davon gibt es gleich mehrere: David Gläser verletzte sich zum zweiten Mal schwer. Ebenfalls lange verletzt war Rico und das tat auch weh, denn er war auf einem guten Weg. Ich hoffe er kann zur Rückrunde wieder angreifen und auf der Torwartposition kommt es zum Zweikampf zwischen Lukas und ihm. Auch Tom Franke und Thomas Fleischer hatten öfter Probleme. Dass wir den Ausfall dieser Leistungsträger aber so gut kompensieren würden, hatte ich nicht erwartet.“

Meine Höhepunkte der Hinrunde:

„Wenn ich an das Pokalspiel gegen den Kreisligisten aus Remschütz denke, bin ich trotz der Niederlage noch von der Leistung und dem taktischen Verhalten begeistert. Das war schon großes Kino und bei einer besseren Chancenverwertung hätten wir das Spiel gewonnen. Aber auch das Spiel in Schmiedehausen war Wahnsinn. Das war schon ein Klasse Ball den wir da gespielt haben.“

Meine größte Enttäuschung der Hinrunde:

„Dass wir gegen die Mannschaften aus Moorental und dem BSC Apolda, die in der Tabelle weiter unten stehen, nur einen Punkt geholt haben. Das Spiel gegen Moorental müssen wir ganz schnell vergessen.“

„Außerdem fehlt meinen Spielern manchmal die Abgeklärtheit vor dem Tor. Hier müssen wir besser werden!“

Meine Erwartungen an die Rückrunde:                                                                            

„Wichtig ist, dass alle gesund bleiben. Das steht an erster Stelle. Ich möchte einfach nur, dass die Jungs Spaß am Fußball haben. Dass die Mannschaft weiterhin so mitzieht und sich weiter entwickelt. Weiterhin hoffe ich, dass die Bereitschaft besteht unserer Ersten wieder auf die Beine zu helfen, denn wir alle wissen, ein Abstieg wäre ein Horrorszenario was keiner will und braucht“

Was können wir verbessern?                                                                          

„Wir müssten uns teilweise cleverer im Zweikampfverhalten zeigen, grade im Mittelfeld. Manchmal lassen wir uns zu leicht durch eine einfache Körperbewegung ausspielen oder sind zu wild. Der eine oder andere will dann mit dem Kopf durch die Wand oder macht unnötige Fouls. Manchmal ist es zu hektisch. Wichtig ist, dass wir gerade gegen Gegner aus der unteren Tabelle lernen, dass Spiel zu machen und das Spiel zu gestalten. Auf jeden Fall ist noch reichlich Potenzial zum Ausbauen vorhanden“

Dienstag, 25 Juni 2013 11:11

Saisonrückblick 2012/2013

Es gibt wieder eine Zweite Mannschaft bei der SG Medizin Bad Sulza! Saisonrückblick 2012/2013

Schon komisch. Da ist die Spielzeit 2012/2013 gerade erst zu Ende gegangen und schon sind es nur noch etwa 2,5 Wochen, bis der Trainer die Zweite Mannschaft der SG Medizin Bad Sulza bereits wieder zum Trainingsauftakt in die Spielzeit 2013/2014 bittet. Und während die neue Saison inzwischen schon längst ihre Schatten voraus wirft soll es heute an dieser Stelle noch einmal um einen kleinen, persönlichen Rückblick auf die just abgelaufene Saison gehen.

Auch mit zwei Tagen Abstand und dem Fokus auf anderen Themen als die Zweite Mannschaft bleibt unter dem Strich ein durchweg wohliges, positives Gefühl zurück. Das sportliche Abschneiden der Mannschaft mit dem 8- Tabellenplatz ist sicher ein Grund dafür; ein anderer ist, dass irgendwie die ganze Saison über eine wohltuende Unaufgeregtheit zu verspüren war und auch niemand groß in Panik verfallen ist, als es zu Saisonbeginn überhaupt nicht lief.

Sicher, es gab hier und da immer irgendwen, der das Ende des Abendlandes nahe wähnte, wenn die Mannschaft mal wieder nicht gewonnen hatte oder sich durch eigene dumme Fehler selbst schlug, aber insgesamt ist es doch, über den gesamten Saisonverlauf gesehen, erstaunlich ruhig geblieben in der Kurstadt, obwohl die Erwartungen groß waren.

Die Zweite Mannschaft hatte sich erst zu Beginn dieser Saison gebildet. Dazu sind vor der Saison einige Spieler aus Niedertrebra und ich nach Bad Sulza neu hinzugestoßen. Ergänzt werden sollten diese Spieler von einigen Alt-Bad Sulzaern sowie einigen neuen Spielern. Die Kaderplanung wurde dazu frühzeitig und ziemlich Erfolg versprechend vorangetrieben.

Auf dem Papier sah das alles ganz gut aus, doch mit Beginn der Saison stellten sich einige der neuen Spieler als Luftnummer heraus oder andere ließen sich überhaupt nicht blicken. Doch es gab auch Lichtblicke. Mit Christian Ruhnke, Stefan Feldrappe und Peter Heunemann haben sich drei Spieler absolut vorbildlich in die Mannschaft integriert und zu einem festen wichtigen Bestandteil der Mannschaft entwickelt. Auch der Einsatz von Andre Gerlach muss hier Erwähnung finden. Leider hat er sich gleich zu Saisonbeginn schwer verletzt und steht uns nicht mehr zur Verfügung. Trotzdem Danke für deine Hilfe Andre!!! Thomas Fleischer war der letzte Neuzugang und auch er wusste von Beginn an zu gefallen.

Die Saisonvorbereitung lief ganz gut und man merkte hier bereits, dass beide Männermannschaften sich gut verstehen und das sollte sich in der abgelaufenen Saison mehrfach bewähren! Es macht einfach Spaß, wenn man die Jungs beider Mannschaften beobachtet. Ein sehr gutes Miteinander und ein fairer Umgang untereinander haben sich in relativ kurzer Zeit entwickelt. In vielen Situationen ist eine Trennung zwischen Erster und Zweiter nicht zu erkennen und das ist auch gut so!

Die neu zusammengestellte Mannschaft musste sich erst finden und hat in der Hinrunde einige unnötige Punkte abgegeben. Doch mit zunehmender Spielzeit haben die Jungs zueinandergefunden und gewinnen deutlich mehr Punkte als zu Anfang.

Das ist zu großen Teil der sportlichen Führung Axel Baier und Michael Rost zu verdanken, die es trotz aller Schwierigkeiten immer wieder geschafft hat, beide Mannschaften personell bestmöglich aufzustellen.

Aber auch der Kapitän der Mannschaft Lars Balmer und der neu gewählte Mannschaftsrat mit Olli, Christian und Stefan haben ihren Anteil am Aufwärtstrend der Mannschaft. Sie unterstützen den Trainer bei der Durchsetzung des beschrittenen Entwicklungswegs und bremsen ihn auch ab und an mal wenn er zu viel Fahrt aufnimmt.

Bleibt zu hoffen, dass dies auch in den kommenden Wochen und Monaten so bleibt.

Zu was die Mannschaft fähig sein kann beweist die starke Rückrund des Teams! Konstanz zu erreichen, ist sicherlich einer der nächsten anzustrebenden Entwicklungsschritte.

Als "Aufreger des Jahres" gehen sicherlich zum einen die elendig lange Winterpause sowie unser Hochwasser kurz vor Saisonende durch. Die ständigen Spielabsagen waren schon zermürbend und auch der Trainingsbetrieb war in dieser Zeit schwierig bzw. nicht zufrieden stellend.

Apropos Training: Hier musste ich zu Saisonbeginn feststellen, "Bad Sulza ist "Trainingsfaul"! Bereits zur ersten Trainingseinheit wollten einige Spieler mit mir feilschen wie viele Runden gelaufen werden.

In der Folgezeit hat sich dies verändert und einige der Alt-Bad Sulzaer nahmen das angebotene Training wahr und es machte auch Ihnen ab und an auch Spaß. Doch trotzdem bleibt festzuhalten, hier geht noch mehr.

Der andere "Aufreger" war abseits des Punktspielgeschehens sicherlich die kurzfristige Trainerdiskussion um Axel. Letzten Endes war das wohl die Aktion mit dem größten Unruhepotential, die aber von allen Beteiligten den Umständen entsprechend gelöst werden konnte.

Mein persönliches Highlight, was die Spiele angeht, war ganz klar das Spiel in Pfiffelbach. Hier demonstrierte die Mannschaft zu was sie fähig sein kann und machte mit dem Gegner was sie wollte. Aber auch das Hinspiel in Niedertrebra bleibt trotz Niederlage in guter Erinnerung, denn auch hier lieferten wir ein starkes Spiel ab. Da kribbelt's immer noch, wenn ich dran zurückdenke.

Der persönliche Tiefpunkt wäre dann der blutleere Auftritt in der heimischen Kampfbahn gegen Niederroßla, über den ich mich doch sehr geärgert habe.

Positiv konnte ich auch die Entwicklung einzelner Spieler wahrnehmen. Nils hat z.B. seine Defensivarbeit extrem verbessert, Tom ist immer noch ein Heißsporn aber er ist ruhiger geworden. Christian entwickelt sich zum Torjäger, Rappe spielt eine herausragende Rolle in der Abwehr und setzt dabei noch Akzente nach vorn, Lars ist in seiner Position als Kapitän gereift, Rico strahlte bereits in einigen Spielen als Torwart Ruhe aus, Jens hat sich menschlich sehr positiv entwickelt. Es ist erstaunlich, in welcher kurzen Zeit der Haufen Individualisten zu einer Mannschaft gefunden hat. Das macht mich persönlich sehr stolz!

Was die Saison schließlich auf einer ganz persönlichen Schiene bot, war die großartige Gelegenheit, ein paar wirklich interessante und ebenso Fußball- Verrückte Leute in Bad Sulza kennenzulernen. Besonders positiv muss ich hierbei Axel Beier nennen. Er lebt für den Verein und es ist eine tolle Zusammenarbeit zwischen uns Beiden! Aber auch die "Heßler Brothers" sind hier zu erwähnen.

Ronny Höss hat mich mit seinem Einsatz für die Abteilung absolut positiv überrascht. Er hat bereits viel für die Abteilung auf den Weg gebracht und ich bin gespannt ob er als offizieller Abteilungsleiter weiter so engagiert zur Sache geht. Er muss jedoch auch noch einiges lernen, wobei ich ihn gern unterstütze. Wichtig ist, dass er sich bei der Vielzahl von Aufgaben nicht verzettelt.

Die Rahmenbedingungen sowie das Umfeld sind Top und auch hier hat sich schon einiges getan.

Ein immer gepflegter Platz, die Kabinenreinigung, die Möglichkeit eines Hallentrainings, das Training in der Therme, das kostenlose Waschen der Spielkleidung nach einem Sieg, die technische Ausrüstung, meine geliebten kleinen bunten Hütchen im Training, die angebotenen Bratwürste zum Heimspiel, die neuen Sitzmöglichkeiten (Bänke für die Zuschauer und die Sitzgarnituren) und und... sprechen für die SG Medizin!

Die Besetzung von ehrenamtlichen Funktionärsposten gestaltet sich immer sehr schwierig. Doch mit der durchgeführten Wahl der Abteilungsleitung haben wir jetzt erstmalig einen gewählten Vorstand in der Abteilung Fußball. Es muss sich zeigen, ob und wie die gewählten Personen der Führung der Abteilung gewachsen sind. Ich bin davon überzeugt, sie schaffen das!

Doch es liegt eine Menge Arbeit vor ihnen und wir alle sollten sie dabei unterstützen!

Große Sorgen bereitet mir der Jugendbereich. Euphorisch gestartet sind wir mit dem Kindergartenfußball, doch jetzt stagniert dies. Es gestaltet sich sehr schwierig, ausreichend Helfer oder Trainer für diese wichtige Arbeit zu gewinnen. Hier muss der Vorstand dringend Überzeugungsarbeit innerhalb der Abteilung zur Notwendigkeit einer funktionierenden Nachwuchsabteilung leisten!

Da die Planungen für die neue Saison schon länger laufen, kann ich heute schon absehen, dass wir wieder mit einigen personellen Problemen kämpfen werden. Neuzugänge sind nicht in Sicht und wir hoffen, dass der Thüringer Fußballverband uns für zwei 17-jährige Spieler eine Spielgenehmigung erteilt.

Aus meiner Sicht ist das Hauptziel der nächsten Jahre, zwei spielfähige Mannschaften im Männerbereich langfristig zu etablieren. Ein kurzfristiges Denken und Reden vom eventuellen Aufstieg ist mit unserer Personalkapazität nicht zielführend!

Auch der Bereich Marketing / Sponsoring wurde bisher aus meiner Sicht noch nicht ausreichend in die Vorstandsarbeit integriert! Die Abteilung hat in der abgelaufenen Saison rasant Fahrt aufgenommen und ich bin überzeugt, dass einige neue Sponsoren uns bei dem Aufwärtstrend unterstützen möchten.

Insgesamt kann und will ich ein positives Fazit ziehen und ich bin schon sehr gespannt, mit welchen kleinen und großen Geschichten die Spielzeit 2013/2014 so aufwarten wird!

Ich möchte hier die Gelegenheit nutzen - danke zu sagen bei allen Spielern, und Verantwortlichen in der Fußballabteilung für das Geleistete und Ihr großes Engagement. Dank sagen möchte ich auch unseren Sponsoren Stefan Feldrappe und Heiko Weckesser und allen Fans die unsere Mannschaft immer so toll begleiten.

In diesem Sinne: Sport frei, schöne Ferien und auf ein Neues in 2013/2014!

PS: Der vorangegangene Text stellt meine rein persönliche Meinung dar und ist absolut nicht die Meinung des Vereins oder einzelner Spieler! Sollte jemand mit dem einen oder anderen Punkt unzufrieden sein, kann er mich diesbezüglich gern ansprechen!


Michael Rost

Dienstag, 20 August 2013 09:43

Trainer-Interview mit Michael Rost

Hallo Michael, Glückwunsch zum ersten Sieg der Saison. Wie lief es aus deiner Sicht? 28.03.2013

Ja danke, wir haben uns vorgenommen, unbedingt in die erste Runde des Kreispokals einzuziehen. Meine Vorgabe lautete daher "Ball und Gegner laufen lassen"!
Ich denke, meine Mannschaft hat diese Vorgabe zu einem großen Teil gut umgesetzt.

Wenn Du dann nach 30. Minuten bereits 4:0 führen musst und es gelingt einfach kein Tor wirst du draußen Wahnsinnig.

 

Jens Pohle brachte dann die Erlösung?

Es war ein tolles Tor von Jens und ich hoffte jetzt ist der Knoten geplatzt. Doch das Auslassen dickster Chancen setzte sich fort. Trotzdem war ich fest von einem Sieg überzeugt.


Rico Pohle im Tor wurde dann kurz vor der Pause noch fast kalt erwischt.

Für ihn war es schwer die Konzentration hoch zu halten. Fast Beschäftigungslos und plötzlich stand ein Gegenspieler vor seiner Kiste. Doch glücklicherweise ging das Ding knapp daneben.

 


Konnte die Mannschaft deine Vorgaben in Halbzeit zwei besser umsetzen?

Zum Teil leider nur. Wir bauten noch mehr Druck auf und schnürten den Gegner am eigenen 16- Meterraum phasenweise ein. Auch die Ecken und Freistöße wurden jetzt besser gespielt. Doch die Abschluss-Schwäche blieb. Ebenso ärgerte ich mich über die Eigensinnigkeit einiger Spieler. Dafür habe ich absolut kein Verständnis!

 

Trotzdem habt ihr euer Ziel den Einzug in die nächste Runde erreicht.

Ja, der Sieg war gut zeigt aber auch das noch viel Arbeit vor uns liegt. So viele Chancen sowie Standardsituationen - die wir uns zwar erarbeitet haben, jedoch nicht effizient genutzt haben - blieben ohne Erfolg. Da müssen wir bis zum kommenden Sonntag, dem 25. August 2013 unbedingt noch effizienter werden.


Am Sonntag geht es zum Derby nach Niedertrebra.

Ja, Sonntag haben wir das erste Meisterschaftsspiel und ich freue mich, dass wir gleich bei einer der kampfstärksten Mannschaften zu Gast sein dürfen und uns mit ihnen messen können. Insbesondere freue ich mich natürlich persönlich auf ein Wiedersehen mit einigen meiner ehemaligen Spieler.


Das wird ein hartes Stück Arbeit werden. Was gibst Du Deinen Spielern mit auf den Weg?

"Spielfreude und Leidenschaft" heißt unsere Auswärtsmission, bei der wir mutig, diszipliniert, mit hoher Laufbereitschaft und eben leidenschaftlich auftreten wollen.

Ich denke, es wird ein tolles, temporeiches und emotionales Spiel für alle Beteiligten.
 

Danke für das kurze Interview mit Dir zur aktuellen Situation und Dir und der Mannschaft alles gute für die Saison.

 

Es gibt wieder eine Zweite Mannschaft bei der SG Medizin Bad Sulza! Saisonrückblick 2012/2013

Schon komisch. Da ist die Spielzeit 2012/2013 gerade erst zu Ende gegangen und schon sind es nur noch etwa 2,5 Wochen, bis der Trainer die Zweite Mannschaft der SG Medizin Bad Sulza bereits wieder zum Trainingsauftakt in die Spielzeit 2013/2014 bittet. Und während die neue Saison inzwischen schon längst ihre Schatten voraus wirft soll es heute an dieser Stelle noch einmal um einen kleinen, persönlichen Rückblick auf die just abgelaufene Saison gehen.

Auch mit zwei Tagen Abstand und dem Fokus auf anderen Themen als die Zweite Mannschaft bleibt unter dem Strich ein durchweg wohliges, positives Gefühl zurück. Das sportliche Abschneiden der Mannschaft mit dem 8- Tabellenplatz ist sicher ein Grund dafür; ein anderer ist, dass irgendwie die ganze Saison über eine wohltuende Unaufgeregtheit zu verspüren war und auch niemand groß in Panik verfallen ist, als es zu Saisonbeginn überhaupt nicht lief.

Sicher, es gab hier und da immer irgendwen, der das Ende des Abendlandes nahe wähnte, wenn die Mannschaft mal wieder nicht gewonnen hatte oder sich durch eigene dumme Fehler selbst schlug, aber insgesamt ist es doch, über den gesamten Saisonverlauf gesehen, erstaunlich ruhig geblieben in der Kurstadt, obwohl die Erwartungen groß waren.

Die Zweite Mannschaft hatte sich erst zu Beginn dieser Saison gebildet. Dazu sind vor der Saison einige Spieler aus Niedertrebra und ich nach Bad Sulza neu hinzugestoßen. Ergänzt werden sollten diese Spieler von einigen Alt-Bad Sulzaern sowie einigen neuen Spielern. Die Kaderplanung wurde dazu frühzeitig und ziemlich Erfolg versprechend vorangetrieben.

Auf dem Papier sah das alles ganz gut aus, doch mit Beginn der Saison stellten sich einige der neuen Spieler als Luftnummer heraus oder andere ließen sich überhaupt nicht blicken. Doch es gab auch Lichtblicke. Mit Christian Ruhnke, Stefan Feldrappe und Peter Heunemann haben sich drei Spieler absolut vorbildlich in die Mannschaft integriert und zu einem festen wichtigen Bestandteil der Mannschaft entwickelt. Auch der Einsatz von Andre Gerlach muss hier Erwähnung finden. Leider hat er sich gleich zu Saisonbeginn schwer verletzt und steht uns nicht mehr zur Verfügung. Trotzdem Danke für deine Hilfe Andre!!! Thomas Fleischer war der letzte Neuzugang und auch er wusste von Beginn an zu gefallen.

Die Saisonvorbereitung lief ganz gut und man merkte hier bereits, dass beide Männermannschaften sich gut verstehen und das sollte sich in der abgelaufenen Saison mehrfach bewähren! Es macht einfach Spaß, wenn man die Jungs beider Mannschaften beobachtet. Ein sehr gutes Miteinander und ein fairer Umgang untereinander haben sich in relativ kurzer Zeit entwickelt. In vielen Situationen ist eine Trennung zwischen Erster und Zweiter nicht zu erkennen und das ist auch gut so!

Die neu zusammengestellte Mannschaft musste sich erst finden und hat in der Hinrunde einige unnötige Punkte abgegeben. Doch mit zunehmender Spielzeit haben die Jungs zueinandergefunden und gewinnen deutlich mehr Punkte als zu Anfang.

Das ist zu großen Teil der sportlichen Führung Axel Baier und Michael Rost zu verdanken, die es trotz aller Schwierigkeiten immer wieder geschafft hat, beide Mannschaften personell bestmöglich aufzustellen.

Aber auch der Kapitän der Mannschaft Lars Balmer und der neu gewählte Mannschaftsrat mit Olli, Christian und Stefan haben ihren Anteil am Aufwärtstrend der Mannschaft. Sie unterstützen den Trainer bei der Durchsetzung des beschrittenen Entwicklungswegs und bremsen ihn auch ab und an mal wenn er zu viel Fahrt aufnimmt.

Bleibt zu hoffen, dass dies auch in den kommenden Wochen und Monaten so bleibt.

Zu was die Mannschaft fähig sein kann beweist die starke Rückrund des Teams! Konstanz zu erreichen, ist sicherlich einer der nächsten anzustrebenden Entwicklungsschritte.

Als "Aufreger des Jahres" gehen sicherlich zum einen die elendig lange Winterpause sowie unser Hochwasser kurz vor Saisonende durch. Die ständigen Spielabsagen waren schon zermürbend und auch der Trainingsbetrieb war in dieser Zeit schwierig bzw. nicht zufrieden stellend.

Apropos Training: Hier musste ich zu Saisonbeginn feststellen, "Bad Sulza ist "Trainingsfaul"! Bereits zur ersten Trainingseinheit wollten einige Spieler mit mir feilschen wie viele Runden gelaufen werden.

In der Folgezeit hat sich dies verändert und einige der Alt-Bad Sulzaer nahmen das angebotene Training wahr und es machte auch Ihnen ab und an auch Spaß. Doch trotzdem bleibt festzuhalten, hier geht noch mehr.

Der andere "Aufreger" war abseits des Punktspielgeschehens sicherlich die kurzfristige Trainerdiskussion um Axel. Letzten Endes war das wohl die Aktion mit dem größten Unruhepotential, die aber von allen Beteiligten den Umständen entsprechend gelöst werden konnte.

Mein persönliches Highlight, was die Spiele angeht, war ganz klar das Spiel in Pfiffelbach. Hier demonstrierte die Mannschaft zu was sie fähig sein kann und machte mit dem Gegner was sie wollte. Aber auch das Hinspiel in Niedertrebra bleibt trotz Niederlage in guter Erinnerung, denn auch hier lieferten wir ein starkes Spiel ab. Da kribbelt's immer noch, wenn ich dran zurückdenke.

Der persönliche Tiefpunkt wäre dann der blutleere Auftritt in der heimischen Kampfbahn gegen Niederroßla, über den ich mich doch sehr geärgert habe.

Positiv konnte ich auch die Entwicklung einzelner Spieler wahrnehmen. Nils hat z.B. seine Defensivarbeit extrem verbessert, Tom ist immer noch ein Heißsporn aber er ist ruhiger geworden. Christian entwickelt sich zum Torjäger, Rappe spielt eine herausragende Rolle in der Abwehr und setzt dabei noch Akzente nach vorn, Lars ist in seiner Position als Kapitän gereift, Rico strahlte bereits in einigen Spielen als Torwart Ruhe aus, Jens hat sich menschlich sehr positiv entwickelt. Es ist erstaunlich, in welcher kurzen Zeit der Haufen Individualisten zu einer Mannschaft gefunden hat. Das macht mich persönlich sehr stolz!

Was die Saison schließlich auf einer ganz persönlichen Schiene bot, war die großartige Gelegenheit, ein paar wirklich interessante und ebenso Fußball- Verrückte Leute in Bad Sulza kennenzulernen. Besonders positiv muss ich hierbei Axel Beier nennen. Er lebt für den Verein und es ist eine tolle Zusammenarbeit zwischen uns Beiden! Aber auch die "Heßler Brothers" sind hier zu erwähnen.

Ronny Höss hat mich mit seinem Einsatz für die Abteilung absolut positiv überrascht. Er hat bereits viel für die Abteilung auf den Weg gebracht und ich bin gespannt ob er als offizieller Abteilungsleiter weiter so engagiert zur Sache geht. Er muss jedoch auch noch einiges lernen, wobei ich ihn gern unterstütze. Wichtig ist, dass er sich bei der Vielzahl von Aufgaben nicht verzettelt.

Die Rahmenbedingungen sowie das Umfeld sind Top und auch hier hat sich schon einiges getan.

Ein immer gepflegter Platz, die Kabinenreinigung, die Möglichkeit eines Hallentrainings, das Training in der Therme, das kostenlose Waschen der Spielkleidung nach einem Sieg, die technische Ausrüstung, meine geliebten kleinen bunten Hütchen im Training, die angebotenen Bratwürste zum Heimspiel, die neuen Sitzmöglichkeiten (Bänke für die Zuschauer und die Sitzgarnituren) und und... sprechen für die SG Medizin!

Die Besetzung von ehrenamtlichen Funktionärsposten gestaltet sich immer sehr schwierig. Doch mit der durchgeführten Wahl der Abteilungsleitung haben wir jetzt erstmalig einen gewählten Vorstand in der Abteilung Fußball. Es muss sich zeigen, ob und wie die gewählten Personen der Führung der Abteilung gewachsen sind. Ich bin davon überzeugt, sie schaffen das!

Doch es liegt eine Menge Arbeit vor ihnen und wir alle sollten sie dabei unterstützen!

Große Sorgen bereitet mir der Jugendbereich. Euphorisch gestartet sind wir mit dem Kindergartenfußball, doch jetzt stagniert dies. Es gestaltet sich sehr schwierig, ausreichend Helfer oder Trainer für diese wichtige Arbeit zu gewinnen. Hier muss der Vorstand dringend Überzeugungsarbeit innerhalb der Abteilung zur Notwendigkeit einer funktionierenden Nachwuchsabteilung leisten!

Da die Planungen für die neue Saison schon länger laufen, kann ich heute schon absehen, dass wir wieder mit einigen personellen Problemen kämpfen werden. Neuzugänge sind nicht in Sicht und wir hoffen, dass der Thüringer Fußballverband uns für zwei 17-jährige Spieler eine Spielgenehmigung erteilt.

Aus meiner Sicht ist das Hauptziel der nächsten Jahre, zwei spielfähige Mannschaften im Männerbereich langfristig zu etablieren. Ein kurzfristiges Denken und Reden vom eventuellen Aufstieg ist mit unserer Personalkapazität nicht zielführend!

Auch der Bereich Marketing / Sponsoring wurde bisher aus meiner Sicht noch nicht ausreichend in die Vorstandsarbeit integriert! Die Abteilung hat in der abgelaufenen Saison rasant Fahrt aufgenommen und ich bin überzeugt, dass einige neue Sponsoren uns bei dem Aufwärtstrend unterstützen möchten.

Insgesamt kann und will ich ein positives Fazit ziehen und ich bin schon sehr gespannt, mit welchen kleinen und großen Geschichten die Spielzeit 2013/2014 so aufwarten wird!

Ich möchte hier die Gelegenheit nutzen - danke zu sagen bei allen Spielern, und Verantwortlichen in der Fußballabteilung für das Geleistete und Ihr großes Engagement. Dank sagen möchte ich auch unseren Sponsoren Stefan Feldrappe und Heiko Weckesser und allen Fans die unsere Mannschaft immer so toll begleiten.

In diesem Sinne: Sport frei, schöne Ferien und auf ein Neues in 2013/2014!

PS: Der vorangegangene Text stellt meine rein persönliche Meinung dar und ist absolut nicht die Meinung des Vereins oder einzelner Spieler! Sollte jemand mit dem einen oder anderen Punkt unzufrieden sein, kann er mich diesbezüglich gern ansprechen!


Michael Rost

 

War es ein besonderes Spiel für dich?

Ja, schließlich habe ich mehr als 10 Jahre in Niedertrebra selbst gespielt, war als Trainer und im Vorstand lange Zeit aktiv. Auch für viele Spieler unserer Mannschaft war es ein besonderes Spiel, denn auch Sie haben viele Jahre in Niedertrebra gespielt. Und ich freue mich, dass wir das Spiel auch verdient gewonnen haben.

Als ehemaliger Trainer in Niedertrebra kanntest Du sicherlich noch die Stärken als auch die Schwächen des gestrigen Gegners. Half dir das um die geeignete Taktik zu finden?

Klar waren mir die Stärken und Schwächen der Niedertrebraer Mannschaft bekannt und ich konnte meine Mannschaft vorwarnen und taktisch gut einstellen. Ich bin stolz auf mein Team wie Sie das Geforderte umgesetzt und sehr diszipliniert gespielt hat.

Niedertrebra beklagte im Vorfeld, dass viele Stammspieler fehlen und es ein leichtes Spiel für euch werden wird.

Sicher haben ihnen ein bis zwei gute Leute gefehlt. Doch aus meiner Sicht hatte Niedertrebra eine starke Mannschaft auf dem Platz. Für mich war die Mannschaft gestern besser besetzt als in den Spielen der vergangen Saison. Ich glaube nicht, dass sie noch einmal in dieser Saison so eine erfahren Mannschaft auf den Platz bekommen. Es war halt Derby- Zeit und auch Niedertrebra wollte gewinnen.
Auch uns fehlte ein wichtiger Spieler mit Jens Pohle. Aber aufgrund von Verletzungen, Arbeit usw. wird wohl immer jemand fehlen.

Niedertrebras schnelle Offensive mit Berisha und Kowalczyk fand kaum statt...

Wir haben uns hervorragend auf sie eingestellt. Wir haben defensiv sehr gut gestanden.

Wer waren für dich die herausragenden Spieler deiner Mannschaft?

Die körperliche Präsenz und der Willen haben bei allen Spielern absolut gestimmt. Natürlich helfen uns ein Stefan Feldrappe und Andre Solga  mit ihrer Erfahrung enorm weiter.  Auch Alex hat die Mannschaft gestern wieder spielerisch voran getrieben und hat eine sehr gute Partie abgeliefert. Finki entwickelt sich zum Kopfballungeheuer. Trotz das einige Spieler meiner Mannschaft sehr nervös waren hat mich Insgesamt die ganze Mannschaft überzeugt.

Ist dieser Sieg für dich eine Genugtuung nach deinem Weggang aus Niedertrebra?

Ich verspüre keinen Groll. Ich war mit der Situation in Niedertrebra nicht einverstanden und mir fehlte die Perspektive für die Mannschaft. Mit der Zeit habe ich mich mit vielen ausgesprochen und ich komme gern nach Niedertrebra. Und das nicht nur wegen der guten Gaststätte. Ich habe immer noch zu vielen Leuten in Niedertrebra ein gutes Verhältnis und auch zu meinen ehemaligen Spielern halte ich engen Kontakt. Insgesamt waren die Jahre beim SV Grün Weiss eine gute Zeit für mich. Ich habe mich vor dem Spiel mit einigen alten Kollegen unterhalten. Nachher hat mir sogar Gerd Weigend als Abteilungsleiter zum Sieg gratuliert. Also alles Bestens. Ich bin immer noch schwer beeindruckt von meinem Freund Gerd Burckhard. Er hat es geschafft was kein anderer in Niedertrebra geschafft hat. In relativ kurzer Zeit hat er eine neue Mannschaft aus dem Boden gestampft die sich sehen lassen kann. Ich wünsche der Mannschaft alles Gute!

Bist du mit dem bisherigen Saisonstart zufrieden?

Mit den drei Punkten aus dem ersten Spiel und dem Einzug in die Pokalhauptrunde bin ich ganz zufrieden. Gegen den Niedertrebra haben wir super begonnen, waren insgesamt die bessere Mannschaft. Über das Spiel gegen die Schöndorf III hatten wir ja letzte Woche schon ausreichend gesprochen.

Was müsst ihr noch verbessern?

Die Umschaltbewegung dauern noch zu lange. Dadurch geben wir dem Gegner zu viel Platz. Auch mit der Chancenverwertung und dem letzten Pass bin ich noch nicht einverstanden.

Wie wird es weitergehen mit der Zweiten?
Solche Siege wie gestern in Niedertrebra sind natürlich Motivation pur für die Mannschaft und mich. Wichtig ist, dass die Mannschaft jetzt nicht abhebt und sich bewusst macht, jedes Spiel muss erst einmal gespielt werden. Es gilt die gute Leistung aus dem Spiel in Niedertrebra zu bestätigen. Wir haben vieles richtig gemacht und müssen genauso weiterarbeiten.

Ein kurzes Statement noch zum Spiel der Ersten in Wormstedt von dir!

In Halbzeit eins gefiel mir die Mannschaft nicht so. Zu viele Bälle wurden schlampig gespielt und es war nicht genug Bewegung im Spiel. Das Spiel plätscherte so dahin. Doch Axel scheint die richtigen Worte in der Pause gefunden zu haben und es folgte in Halbzeit zwei ein fulminanter Auftritt der Jungs. Jetzt kämpften Sie, zeigten  Aggressivität in den Zweikämpfen  und setzen den Gegner unter Druck. Man sah ihnen regelrecht an, sie wollen den Sieg. Mit einer Klasseleistung entführte sie vollkommen verdient die 3 Punkte aus Wormstedt!

Danke Michael für die ehrlichen WorteWeiterhin viel Erfolg mit deiner Truppe.                                                                                

9. Spieltag 02.11.2013 12:00 Uhr

SG Medizin Bad Sulza II - SV Eintracht Wickerstedt III 4:2 (1:1)

Schiedsrichter:

Rene Hofmann

Aufstellung:

 Lukas Rost,

Lars Balmer, Oliver Heineck, Steffen Milkoreit, Stefan Feldrappe,

Thomas Fleischer, Andre Solga, Alexander Massier, Chris Hottenrott,

Tommy Bamfaste, Christian Ruhnke

Torschützen:

0:1 31. min. Wickerstedt

1:1 37. min. Alexander Massier

2:1 51. min. Andre Solga

3:1 54. min. Alexander Massier

4:1 64. min. Alexander Massier

4:2 69. min. Wickerstedt

Wechselspieler: 

46. min. Tom Franke für Steffen Milkoreit

65. min. Stefan Goebel für Thomas Fleischer

75. min. Maik Fechner für Chris Hottenrott

Gelbe Karten:

Lars Balmer

Zuschauer:

35

Wer ist Lewandowski- wir haben Massier!
Nach deutlicher Steigerung in Halbzeit zwei gelang im Heimspiel gegen Wickerstedt der Sieg

Nach dem das Team zuletzt in Wormstedt beim Tabellenführer punktete, stand der Zweiten heute das Lokalderby gegen SV Eintracht Wickerstedt bevor.

Allen Beteiligten war klar, das dies ein schwieriges Spiel werden würde. In dem Spiel trafen die beiden defensiv besten Mannschaften der Liga aufeinander. Wickerstedt hat bisher nur 6 und wir 5 Gegentreffer kassiert. So musste man heute eigentlich mit einem chancenarmen Spiel rechnen.

Unsere Mannschaft sollte wieder aus einer sicheren Abwehr geduldig auf seine Chancen warten und dann eiskalt zu schlagen. Dabei helfen sollte heute T. Bamfaste. Er und Alex standen uns zur Verfügung, da das Spiel der Ersten gegen den VfB Apolda abgesagt wurde. Apolda konnte seine personellen Probleme nicht lösen und unsere Erste kann 3 Punkte in die Tabelle eintragen.

Die Anwesenheit von Tommy und Alex zwang den Trainer seine geplante Aufstellung umzuwerfen und er musste schweren Herzens den einen oder anderen geplanten Spieler auf die Bank setzten. Doch er machte vor dem Spiel deutlich, dass jeder einzelne für die Mannschaft wichtig ist und dass alle gebraucht werden.

Die Anfangsminuten waren von gegenseitigem Respekt gekennzeichnet und mit zunehmender Spieldauer versuchte unsere Mannschaft gegen gut stehende Wickerstedter das Spiel zu machen. Doch uns gelang so gut wie nichts. Immer wieder verloren wir die Bälle im Spielaufbau und es war keine Bewegung in unserem Spiel. Missverständnisse und Unkonzentriertheiten häuften sich, so dass der Gast aus Wickerstedt keine große Mühe hatte. Nach etwa 20. Minuten konnten wir uns in des Gegners Hälfte etwas festsetzen, doch unser Angriffsspiel war wieder zu umständlich. Nicht einen gefährlichen Torschuss auf das Wickerstedter Tor brachten wir in der Phase zustande.

Während unsere Abwehrreihe immerhin eine konzentrierte Abwehrleistung zeigte, schien das Mittelfeld phasenweise einen freien Tag genommen zu haben. Chris, Thomas, Andre und Alex, die unbestritten über gute fußballerische Qualitäten verfügen, blieben spielerisch blass und konnten wenig Akzente setzen. Hinzu kamen ihr teilweise schlechtes Defensivverhalten und die Schlafmützigkeit. Tommy und Christian waren bemüht und ackerten viel doch zählbares gelang ihnen auch nicht.
Der Gast aus Wickerstedt hatte keine Mühe, die Angriffversuche der Mediziner bereits in Höhe der Mittellinie mit seiner defensiven Ausrichtung zu beenden.

So konnte es nichts mit dem anvisierten Heimsieg werden und nach einem Missverständnis in der 31. Spielminute zwischen Thomas und Lars, machte sich der gegnerische Stürmer auf den Weg in Richtung unseres Tores. Zu der schlechten Leistung seiner Vorderleute passte sich Jungtorwart Lukas an und ließ einen harmlosen Schuss zur Führung der Gäste passieren.

Unsere Mannschaft wirkte schläfrig und unkonzentriert. Immer wieder brachten wir uns trotz das wir deutlich mehr Ballbesitz hatten als der Gast, durch schlampige Ballannahmen und ungenaues Passspiel selbst in Bedrängnis. Der Trainer wurde nun immer lauter und gab permanent Anweisungen auf den Platz. In der 37. Spielminute war unsere heutige kleine Schlafmütze Chris mal wach und lief mustergültig in den Strafraum ein. Den geplanten Torschuss konnte der Gegner nur durch ein Foulspiel verhindern und der Schiedsrichter pfiff Elfmeter. Diese Chance ließ sich Alex nicht nehmen und konnte etwas glücklich ausgleichen.

Fast hätte es doch noch mit der Führung geklappt als Thomas einen Ball an die Latte hämmerte.

So ging es mit dem Remis in die Pause und die anwesenden Zuschauer hatten die Möglichkeit sich mit einem Kaffee gegen die drohende Müdigkeit aufgrund des schlechten Spieles zur Wehr zu setzten.

In der Kabine der Mediziner setzte der Trainer zum verbalen Weckruf an. Mit deutlichen Worten nahm er seine Spieler in die Pflicht und verlangte eine deutliche Leistungssteigerung.

Die Mannschaft schienen die Worte des Trainers angenommen zu haben. Engagierter und bissiger kam sie auf den Platz zurück.

In der 51. Minute kam Andre Solga (er wurde in der Pause sehr stark für sein Spiel kritisiert) nach einem Eckball völlig frei zum Kopfball und netzte zur Führung für unser Team ein.

Jetzt lief unser Spiel und nur drei Minuten später legte Christian mustergültig für Alex auf. Der traf mit einem sehenswerten Schuss aus 20 Metern in den Winkel.

In der Folgezeit bestimmten wir das Spiel und dem Gegner gelang es nicht sich aus dem permanenten Druck unserer Mannschaft zu befreien. Mit hohem körperlichem Einsatz und aggressiven Pressing setzten wir die Wickerstedter Abwehr immer wieder unter Druck.

Die Zuschauer waren dankbar für das Engagement auf dem Platz und in der 64. Minute konnte Alex per Kopf das 4 Tor für unsere Mannschaft erzielen.

Man konnte denken jetzt ist der Drops gelutscht doch Gegner konnte in der 69. Minute den Anschlusstreffer erzielen. Voraus gegangen war ein Fehler von Rappe der heute nicht seinen besten Tag hatte.

In der Folgezeit erspielten wir uns mehrfach gute Möglichkeiten und offenbarten dabei erneut unsere Abschlussschwäche. Immer wieder übersahen wir den besser positionierten Mitspieler oder es wurde nicht platziert genug geschossen. Zudem wurde immer wieder zuviel gerufen, so dass der ballführende Spieler sich zu unnötigen Pässen entschied die meist beim Gegner landeten.

Trotz der sicheren Führung gelang es uns nicht die Nervosität abzulegen und selbst unser erfahrener Kapitän prüfte mit einem schlechten Rückpass seinen eigenen Torwart.

Trotzdem hatten wir das Spiel im Griff und konnten den geplanten Heimsieg einfahren.

Durch den Sieg kletterte die Mannschaft, zumindest vorübergehend auf Tabellenplatz Zwei.

Dem Trainer war die Erleichterung nach dem Spiel deutlich anzumerken. „Die Leistung meiner Mannschaft in der ersten Halbzeit war unterirdisch. Das waren die schlechtesten 45 Minuten der ganzen Saison. So etwas will ich nie wieder sehen.“

Fazit: Die deutlichen Worte in der Kabine haben Wirkung gezeigt und wir haben uns die drei Punkte erarbeitet. Der Sieg geht aufgrund der zweiten Halbzeit voll in Ordnung. Der Mann des heutigen Spieles heißt Alexander Massier mit seinen drei Treffern. Überzeugen konnte heute sonst nur noch Olli und Tommy Bamfaste! Tommy blieb zwar ohne Tor doch er rieb sich auf und arbeitete viel. Er hat mich heute seit Wochen endlich mal wieder überzeugt und ich hoffe, dass er in den kommenden Spielen an die gute Leistung anknüpfen kann.

So Jungs Mund abputzen und nächste Woche in Schmiedehausen nachlegen!!

Training ist Dienstag 18 Uhr auf dem Sportplatz und Donnerstag 18:30 Uhr in der Halle

 

Sonntag, 27 Oktober 2013 18:02

8.Spieltag gegen ZLSG Wormstedt II 2013-2014

8. Spieltag 27.10.2013 14:00 Uhr

ZLSG Wormstedt II - SG Medizin Bad Sulza II 1:1 (0:0)

Schiedsrichter:

Rene Hofmann

Aufstellung:

 Lukas Rost,

Lars Balmer, Oliver Heineck, Tom Franke, Stefan Feldrappe,

Thomas Fleischer, Andre Solga, Alexander Massier, Kai Frunzke,

Jens Pohle, Christian Ruhnke

Torschützen:

0:1 56. min. Jens Pohle

1:1 85. min. Wormstedt

Wechselspieler: 

40. min. Philipp Hottenrott für Christian Ruhnke

60. min. Chris Hottenrott für Thomas Fleischer

Gelbe Karten:

Christian Ruhnke

Zuschauer:

30

Leistungsgerechtes Remis in Wormstedt-  doch mit ein bisschen Glück hätte es zum Dreier gereicht!!!

Heute musste die Zweite beim Tabellenführer in Wormstedt antreten und die Mannschaft hatte sich viel vorgenommen.

Letzte Woche standen gerade einmal 10 Spieler zur Verfügung und heute konnten wir aus dem Vollen schöpfen. Inklusive Reservetorwart standen uns 17 Spieler zur Verfügung. Dies machte Hoffnung um das Spiel vielleicht zu gewinnen.

Die Mediziner kamen nach Wormstedt und wollten siegen. Alles, was  der Trainer seinen Spielern aufgegeben hatte, wurde in den ersten Minuten perfekt umgesetzt.

Die Mannschaft begann in den ersten Minuten wie die Feuerwehr und der Tabellenführer wusste überhaupt nicht wie ihm geschah.  Doch leider ließen wir zwei dicke Chancen liegen und der Tabellenführer konnte sich nach 10 Minuten etwas befreien. Über ein 2:0 für uns hätte sich der Tabellenführer in der Anfangsphase nicht beschweren können.

Wir hatten deutlich mehr Spielanteile und in der Defensive standen wir wieder ganz sicher. Der Gegner konnte sich nur nach langen Bällen offensiv in Szene setzten und kam durch ein paar Distanzschüsse zu kleineren Möglichkeiten.

Doch trotz der Feldüberlegenheit leisteten wir uns im Spiel nach vorn zu viele Ballverluste und wir spielten zu wenig über die Außen. Anstatt flach zu spielen passten wir uns dem Gegner an und schlugen zu viele Bälle hoch nach vorn. Dadurch blieben Tormöglichkeiten in der Folgezeit Mangelware. Sicher spielte der Wind eine große Rolle, doch dies soll nicht als Ausrede herhalten.

So ging es mit einem glücklichen Remis aus Wormstedter Sicht in die Halbzeit.

Der Trainer forderte für Halbzeit zwei mehr flache und kurze Bälle sowie ein schnelles Spiel nach vorn. Auch die unnötigen Ballverluste im Spiel nach vorn sollte das Team abstellen.

Wir hatten weiter das Spiel im Griff doch zählbares gelang einfach nicht. Der Tabellenführer stand tief und sicher und kam in der Folgezeit immer mal wieder nach langen Bällen zu Chancen. Doch unser Jung-Torwart Lukas machte seine Sache gut.

In der 56. Minute wurde Alex durch Kai mustergültig frei gespielt und konnte nur durch ein Foulspiel an der Strafraumgrenze gestoppt werden. Den Elfer verwandelte Jens etwas glücklich aber egal wir führten!

In den folgenden Minuten machten wir weiter das Spiel und drückten auf den zweiten Treffer. Doch der letzte entscheidende Pass gelang einfach nicht. Es sollte zu einer Zitterpartie werden und der Trainer war sich nicht sicher ob es reichen würde.

In der Schlussphase warf der Gegner alles nach vorn und machte mächtig Druck. Doch unsere Abwehr stand gut und ließ nichts zu. Einen dieser sicheren Bälle vertändelte Jens leider in der 85. Spielminute. Anstatt den Ball ins aus oder in die neutrale Zone zu spielen verlor er den Ball und nach einem Stolperer eines Wormstedter Spielers pfiff der Schiedsrichter zur Verwunderung von allen Anwesenden Elfmeter.

Diese große Möglichkeit ließ sich der Tabellenführer nicht entgehen und trotz das Lukas noch am Ball, war fiel der unnötige Ausgleich.

In der Schlussphase hatten wir noch richtig Glück als ein klarer Elfer für den Tabellenführer nicht gegeben wurde.

Letztendlich trennte man sich aufgrund der wenigen Torchancen mit einem leistungsgerechten 1:1 Unentschieden, mit dem beide Teams leben können.

Fazit: Unterm Strich war heute mehr für unser Team drin! Durch einen individuellen Fehler ließen wir 2 Punkte liegen.

Die Mannschaft hat gekämpft und Willen gezeigt.  Die Abwehrreihe um Olli, Lars, Tom und Rappe hat sich erneut als sichere Bank erwiesen und unser Torwart machte ein gutes Spiel. Doch im Spiel nach vorn waren wir zu harmlos und einfallslos! Hier müssen und werden wir in Zukunft mehr tun müssen.